Horizontalbohrtechnik
horizontal_directional_drilling

Horizontalbohrtechnik (HDD-Verfahren)

Der Einsatz gesteuerter Bohranlagen im Horizontal-Spülbohrverfahren bzw. der Horizontalbohrtechnik („Horizontal Directional Drilling“, kurz: HDD) gestattet eine grabenlose, umweltschonende und ökonomische Leitungsverlegung nach dem sogenannten „NoDig-Verfahren“. Mit unseren hoch-modernen Bohranlagen und unserem speziell geschulten Fachpersonal können wir das HDD-Verfahren bis zu Leitungsdurchmessern von 600mm problemlos durchführen und somit die Vorgaben nach der DVGW Richtlinie GW321 einhalten.

Dadurch sind wir in der Lage u.a. die Neuverlegung in den folgenden Bereichen durchzuführen:

  • Kabel und/oder Kabelschutzrohrleitungen für die
  • TV- oder Telekommunikation,
  • Nieder-, Mittel- oder Hochspannungskabel
  • Lichtwellenleiter (LWL)
  • Rohrleitungen für z.B. die Gas-, Wasser- oder Fernwärmeversorgung bzw. die Abwasserentsorgung aus:
    • Kunststoff (PE, PE-X, PP etc.)
    • Gusseisen
    • Stahl